Rheinpfalz

Hallo liebe Freunde der UNO.

Habt ihr einen Bericht über unsere Prunksitzung(en) in der RHEINPFALZ vermisst?

Ja? Wir leider auch.

Wie uns die Redaktion der RHEINPFALZ mitteilte, wird in dieser Kampagne kein Bericht über Prunksitzungen in der Zeitung veröffentlicht.

Wie es heißt aus „Personalmangel“. Es wären eine Vielzahl von Veranstaltungen über die zu berichten wäre. Ja das stimmt, unser Umland ist ja auch eine Hochburg des Karneval. Nicht umsonst ist Speyer der Sitz der „Vereinigung Badisch-Pfälzischer Karnevalvereine”.

Für andere „Veranstaltungen“ scheint aber an jedem Wochenende genügend Personal da zu sein. Siehe Lokalsport. Wir wollen die Berichte über den Lokalsport nicht in Abrede stellen, aber wir Fasnachter wollen eben auch eine unabhängige Berichterstattung in der Presse.

In einem späteren Schreiben der RHEINPFALZ wurde uns dann mitgeteilt, das es die Leserschaft selber wäre die eine Berichterstattung nicht wolle, da sich nicht jeder der Zeitungsleser für Fasnacht interessiert. Das dem so ist wollen wir nicht widersprechen, aber interessiert sich den JEDER Leser einer Zeitung für JEDES Thema. Egal ob Kultur, Sport oder welches Thema auch immer, man kann selber entscheiden was man lesen will. Und zum Höhepunkt der Fasnachtszeit gehört unserer Meinung nach ein LeseANGEBOT über unser Thema.

Wir geben auch zu Bedenken, das es immer noch eine große Leserschaft gibt, die nicht im Internet unterwegs ist und somit keine Chance hat diese Berichte zu lesen.

Wie viele andere Vereine und Verbände auch leisten wir einen großen Beitrag zum Kulturleben unserer Region. Nicht zu vergessen die Jugendarbeit. Und das schon seit Jahrzehnten, meist mit ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern vor, auf, und hinter der Bühne.
Viele andere Vereine, insbesondere aus dem Bereich Sport, haben fast das ganze Jahr über Saison und es wird, wenn nicht täglich, so doch wöchentlich darüber berichtet. Da “unsere” Saison, äh Kampagne, ja nur wenige Wochen dauert und die Prunksitzungen eher in den letzten paar Wochen der Kampagne stattfinden, kann also unserer Meinung nach nicht gerade von einer Überflutung von Berichten gesprochen werden.

Uns wurde zwar angeboten, das eine oder andere Bild einzusenden, aber wir geben zu Bedenken, das dabei nicht jeder Aktive dabei sein kann. Uns ist aber JEDER gleich viel Wert und wir wollen keinen bevorzugen.

Für Bilderserien haben wir Facebook und unsere Homepage.

Das betrifft aber nicht nur die UNO, sondern alle Vereine im Umkreis.